Transport des Karl-Jatho-Fliegers

Karl-Jatho-Projekt

Die Schütz Spedition ist maßgeblich am Transport des legendären Karl-Jatho-Fliegers zum Hannover Airport im Sommer 2006 beteiligt gewesen. Nach 14 Monaten Konstruktionsarbeit hatte der Nachbau des vermutlich ersten erfolgreichen Motorflugzeugs der Welt die Etappe vom Flugplatz Fürstenwalde zum Hannover Airport erfolgreich absolviert.

Mit der detailgetreuen Rekonstruktion sollte der hannoversche Luftfahrtpionier Karl Jatho gewürdigt werden, der am 18. August 1903 – vier Monate vor dem Amerikaner Orville Wright – auf der Vahrenwalder Heide seinen ersten kurzen Flug absolvierte.

Nachdem Experten des Luftfahrt Bundesamtes Braunschweig (LBA) den Motordrachen positiv beurteilt haben, hatte Konstrukteur Harald Lohmann den Jatho-Flieger für den Transport nach Hannover demontiert und per Spedition zum Hannover Airport transportieren lassen. Hier sollte das Pionierflugzeug wieder aufgerüstet werden, um am 3. September als „Jatho II“ im Rahmen des „Flugtages Fly In 2006“ der Öffentlichkeit präsentiert zu werden.

Schon die Ankunft des Jatho-Fliegers am Hannover Airport war spektakulär. Geschützt durch eine Plane wurde die filigrane Meisterleistung mit einem Auflieger der Spedition Scheffler zum Flughafen transportiert.

Transport des Karl-Jatho-Fliegers Transport des Karl-Jatho-Fliegers Transport des Karl-Jatho-Fliegers

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.