die mit Hebegurten umwickelte Skulptur kurz vor dem Hub vom Fahrzeug

ungewöhnlicher Kunsttransport

Kürzlich wurden wir erneut mit einem Kunsttransport beauftragt und stellten wieder einmal fest , wie reizvoll nicht alltägliche Transporte sind …

Die zu befördernde Gartenskulptur (Gewicht: ca. 2,5 to) war äußerst unhandlich durch seitlich herausragende Gliedmaßen der dargestellten Figuren.

Die Skultpur wurde daher zunächst mit diversen Hebegurten umwickelt und dadurch stabilisiert für den Hub auf die Ladefläche.
Der erste Hub erfolgte anschließend durch den Fassi-Front-Kran.

Die Zustellung erforderte dann noch einmal Feinarbeit , denn die Skulptur sollte in einem privaten Garten direkt auf einen Sockel platziert werden. Auch diese Aufgabe wurde professionell gelöst.

Der Fahrer des Kranfahrzeugs der Schütz Spedition GmbH hat hier von Anfang bis Ende ganze Arbeit geleistet und kann zurecht stolz auf seine Kenntnisse & sein umfangreiches Know-How im Bereich Krantransporte sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.